Fantasien auf Tasten – Werke des 16. bis 18. Jahrhunderts und Improvisationen

Eckhart Kuper, Virginal und Cembalo - Sonntag, 17.4.2016, 18 Uhr, Rittersaal im Schloss vor Husum

Eckhart Kuper (*1961) studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und erwarb dort die Diplome für Kirchenmusik und Komposition. Er setzte dann sein Studium bei Hans van Nieuwkoop am Sweelinck-Conservatorium in Amsterdam fort.

Anschließend studierte er Cembalo in Hannover bei Prof. L. Rovatkay, wo er 1991 sein Solistendiplom erwarb. 1995 war er Finalist beim “Internationalen Bach-Orgelwettbewerb” in Haarlem, NL. 

Neben seiner Konzerttätigkeit als Cembalist, Pianist (Hammerflügel) und Organist ist er Lehrbeauftragter für historische Tasteninstrumente an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig und Lehrbeauftragter für Cembalo und Continuo an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie der Hochschule für Kirchenmusik der Ev. Kirche von Westfalen in Herford. Eckhart Kuper beschäftigt sich mit alten Stimmsystemen, dem sprachlichen Ansatz in der Musik sowie mit den Möglichkeiten der Körpererfahrung.

In dem Konzertprogramm "Fantasien auf Tasten" wird Eckhart Kuper eine klangliche Vielfalt aus zwei Instrumenten zaubern, die eher als Continuo-Instrumente bekannt sind: Cembalo und Virginal. Dabei kreist das Programm um Kompositionen, die den Titel „Fantasie“ tragen, ob das nun kontrapunktische Kompositionen sind wie die aus dem 16. und 17. Jahrhundert oder Werke mit rhetorischem Anteil, wie z. B. Bachs „Chromatische Fantasie und Fuge“. Weiter erklingen Stücke von Sweelinck, Froberger und anderen.

Daneben stellt Eckhart Kuper eigene Improvisationen – lassen Sie Ihre Fantasie dabei auf Reisen gehen!

Karten zu 15 € (freie Platzwahl) sind im Vorverkauf ab dem 29.3.2016 erhältlich in der Schlossbuchhandlung Husum, außerdem an der Abendkasse.

(NfI)

 

Real time web analytics, Heat map tracking

Foto-Kalender 2018

Zum Seitenanfang