Wider eine traditionelle Frauenrolle – Küche, Kirche, Kinder

Der Filmklub Husum zeigt zum internationalen Frauentag: morgen, am DI, 08.03 2016: Géza von Radványi – Mädchen in Uniform, D 1958, 95 min.

Neuverfilmung von „Mädchen in Uniform” aus dem Jahr 1931. In der Version von 1958 verkörpert Romy Schneider eine Internatsschülerin, die für eine Lehrerin (Lilli Palmer) „unangemessene” starke Gefühle entwickelt.

In dem autoritär geführten Pensionat in Potsdam für adelige Mädchen im Jahr 1910 herrschen strenge Sitten. Als Vorbereitung auf ein Leben in der traditionellen Frauenrolle mit „Küche, Kirche und Kindern“ werden die Schülerinnen zu Disziplin und Gehorsam erzogen, versinnbildlicht durch ihre Schuluniformen. 

Eine engagierte Lehrerin, Fräulein von Bernburg, legt im Unterricht jedoch größere Betonung auf Individualität und Menschlichkeit. Sie wirft der Direktorin der Schule unbarmherzige und intolerante Erziehungsmethoden vor und zeigt bessere Wege auf – „eine Hand reichen“. 

Der Film spiegelt im Wesentlichen die damals immer noch (latent) vorhandene Vorstellung von der gesellschaftlichen Rolle der Frau wider. Die Autorin der Buchvorlage, Christa Winsloe (1888 –1944) kam als Offizierstochter nach dem frühen Tod ihrer Mutter als Zögling in das Potsdamer Kaiserin-Augusta-Stift. Hier wurden junge adelige Mädchen zu zukünftigen Soldatenmüttern gedrillt, hier sollten sie Zucht, Ordnung und Unterordnung lernen – Werte, wie sie in den Köpfen Vieler auch in den 50er Jahren noch vorherrschten. Ihre eigene, bittere Erfahrung waren somit Vorlage für das Drehbuch.

Sehenswertes Spiel von Lilli Palmer und Romy Schneider – und Schauspiel-Legende Therese Giehse.

In Zusammenarbeit mit der Husumer Frauengeschichtswerkstatt.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Vorankündigung:
am DI, 22.03. zeigt der Filmklub Husum als Sondervorstellung, wie immer um 19:30 Uhr:
 „MUSTANG  – Das Leben feiern”,hoch aktuell – oscarnominiert als bester fremdsprachiger Film: Die türkisch-französich-deutsche Produktion der jungen türkischen Regisseurin Deniz Gamze Ergüven.
Die berührende Geschichte von fünf Schwestern, die gegen ihren erzkonservativen Onkel aufbegehren – und damit die Rolle der Frau in der Türkei der Gegenwart in Frage stellen.

(NfI)

Real time web analytics, Heat map tracking

Foto-Kalender 2018

Zum Seitenanfang