14. Husumer KulturNacht am 1. Juli 2017

Ein bunter Abend der Kultur - mit freiem Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren

Am Samstag, dem 1. Juli 2017, lädt die Hafenstadt Husum wieder zu einer bunten Nacht rund um die Husumer Kulturszene ein. Mittlerweile zum vierzehnten Mal präsentieren sich dieses Jahr 26 Einrichtungen mit einem abwechslungsreichen Programm: Musik von Big Band-Sound über Gospel bis Jazz, Führungen, Vorträge, Lesungen, Malerei, Theater, Tanz und vieles mehr. Bereits nachmittags wird die Trommelgruppe „Kambala“ der Kreismusikschule in Begleitung eines asiatischen Drachens in der Husumer Innenstadt aufschlagen, um lautstark auf den vielversprechenden Abend hinzuweisen.

Den feierlichen Auftakt bildet die Eröffnungsveranstaltung im Schloss vor Husum. Um 18 Uhr erfolgt im Rittersaal durch den Husumer Bürgermeister Uwe Schmitz und durch Dr. Uwe Haupenthal, Erster Vorsitzender des KulturNacht Husum e.V., der offizielle Startschuss für einen vielversprechenden Abend. Erstes Highlight stellt das Konzert des beliebten Trios „Dragseth“ dar, das die Eröffnungsveranstaltung musikalisch begleiten wird.

Im Anschluss öffnen schließlich 26 Kultureinrichtungen von 19 bis 24 Uhr ihre Türen und warten mit einem bunten Programm quer durch alle Kultursparten auf. Während des Abends zieht die skurrile Wahrsagerin „Mlle Prrr“ durch die Menge, die den Besuchern ein „Orakel to go“ mit auf den Weg geben wird.

Der Weg vom Schloss zu Angela Heinemann ist kurz, die in der Parkstraße ihre Galerie „feine art“ nach längerer „KulturNachts-Pause“ nun wieder an diesem Abend geöffnet hat. Zu sehen sind hier – bei selbstgebrautem Craftbeer und Cider – „Natur-Kunststücke“ der Künstlerinnen Andrea Bode und Regina Janzen. Erstmalig an der KulturNacht beteiligt sich das Nordfriesische Lammkontor, das neben einem Spezial-Buffet mit Musik von Sir Duke aufwartet. Bei sonnigem Wetter genießt man im lauschigen Innenhof des Kontors eine musikalische Mischung aus Blues, Jazz und Country. Ebenfalls neu dabei ist die Ferdinand Tönnies Schule, deren Schulband im Husumer „Mädchentreff“ ein rockiges Gastspiel geben wird. Die Band besteht aus Schülern und Schülerinnen der Klassenstufen 6 bis 10 und gewann 2015 den „Integrativen Songcontest INSOCO“. Ganz in der Nähe öffnet ein weiterer „KulturNachts-Neuling“ seine Türen: Im Künstler-Café präsentiert die Ausstellung „Fragmentagen“ Arbeiten von Solvej Krüger. Die Künstlerin bietet ferner an diesem Abend eine Mitmachwerkstatt für kleine „Taschenkunstwerke“ an.

Im BISS. – dem Kinder- und Jugendforum der Stadt Husum erlebt man die Band „Küstenschmutz“ mit einer gehörigen Portion Strandpunk. Der Olderuper Gospelchor sorgt mit „Fröhlichem Lärm vor dem Herrn“ im Weltladen für Stimmung und gute Laune. In Hartmann´s Landküche trifft mit „Venus on Strings“ Ohrenschmaus auf Gaumenschmaus. In Husums ehemaligem sogenannten „Englischen Bahnhof“ findet man normalerweise die Werkstatt der Nordfriesischen Metallkunst. Zur KulturNacht wird diese zum atmosphärischen Jazzclub. Mit dabei sind das „Duo Zweigang“ mit Gerd Beliaeff und Martin Sanders sowie die Formation „3Klang“. Im Speicher treffen lateinamerikanische Salsa-Rhythmen auf Funk und Soul-Grooves mit der TSS-SalsaBand Stormenta und der Husumer BigBand Beatfactory. In der Stadtbibliothek spielt „Amariszi“ südosteuropäische Folklore und verzaubert mit Liedern in Originalsprachen wie bulgarisch, mazedonisch und jiddisch. Zudem lädt die Autorin Constanze Wilken mit einer Lesung zu einer literarischen Reise nach Wales ein. Der Filmklub Husum zeigt im Kino-Center den ganzen Abend über acht ausgewählte Kurzfilme der letzten Spielzeiten.

Das Theodor-Storm-Zentrum bietet seinen Gästen neben den Filmvorführungen „Der kleine Häwelmann“ und „Die Erben des Schimmelreiters“ zwei besondere Führungen. Eine Straße weiter, darf man sich am Hafen auf Märchen und Sagen von der Nordsee freuen, die das Team vom Nationalpark-Haus bei Laternen- und Kerzenschein am Hafenbecken zu Gehör bringen wird. Besucher erfahren zudem bei einer Aquarien-Führung Wissenswertes über Einsiedlerkrebs, Katzenhai und Co. Das Nordfriesland Museum widmet sich in einer aktuellen Sonderausstellung der Auswandererbiografie Ludwig Nissens. Neben Führungen durch die Ausstellung wird eine historische Modenschau in Kooperation mit dem Schleswig-Holsteinischen Landestheater die Besucher mit auf eine Zeitreise nehmen. Die Tapdance-Gruppe der Ballett- und Tanzwerkstatt Husum begeistert zudem für den in Amerika erfundenen Steptanz.

Die Frauentheatergruppe „5plus1“ lässt in der Kirche St. Marien Zeitgenossinnen Martin Luthers in Spielszenen zu Wort kommen. Im Museum des Pole Poppenspäler Förderkreises steht der Mond im Zentrum des Abendprogramms: In literarischen Spaziergängen und kleinen Vorträgen widmen sich die Museumsmitarbeiterinnen den zahlreichen Aspekten unseres nächtlichen Begleiters. Die Geschichte(n) des Husumer Schlosses werden während des traditionellen „Schlossrundgangs bei Kerzenschein“ unter fachkundiger Führung durch Dr. Ulf von Hielmcrone wieder lebendig.
Die Johannisloge „Zur Bruderliebe an der Nordsee“ öffnet an diesem Abend die Türen ihres Logenhauses und vermittelt in Lesungen und Rundgängen Einblicke in die freimaurerische Arbeit. Das Ostenfelder Bauernhaus lädt in Kooperation mit dem Ambulanten Hospizdienst Husum und Umgebung e.V. in den historischen Pesel des Hauses ein: An der Keltischen Harfe wird die Harfenistin Natalie Ingwersen für eine ganz besondere Stimmung sorgen. Das Weihnachtshaus zeigt in Führungen seinen neu gestalteten Ausstellungsbereich „Weihnachten bei Theodor Storm“ und weckt mit Verkostungen des Theodor Storm Punschs die Vorfreude auf das Weihnachtsfest bereits schon im Sommer. Das Schiffahrtsmuseum bietet für Museumsbesucher eine Rätsel-Rallye an. Den besten Spürnasen winken maritime Gewinne. In Vorträgen und Führungen werden zudem Sammlungen und Ausstellungsbereiche des Museums erläutert. Gleich gegenüber, im Husumer Rathaus, heißt es mit dem Kunstverein Husum „Wir machen Kunst“ – im Hochdruckverfahren entstehen kleine Styrenedrucke von Filzstiftätzungen. Rosalie Ueth (Gitarre) und Malte Wienhues („barockes“ Klavier) sorgen musikalisch für Inspiration. Die Private Kunstakademie für Spätberufene zeigt in einer Ausstellung aktuelle Arbeiten von Akademieleiterin Anja Pletowski zum Thema Porträt. Zudem können sich Interessierte über das Programm der Akademie informieren und verschiedene Drucktechniken ausprobieren. In der Galerie Tobien sind unter dem Titel „Rückbesinnung“ Arbeiten des Architekten und Wahlnordfriesen Peter Koch ausgestellt, eine Vergoldungsaktion macht aus jedem Rahmen ein glänzendes Unikat.

Den traditionellen Ausklang der Husumer KulturNacht bilden das Turmblasen des Husumer Posaunenchors und die Andacht in St. Marien um 24 Uhr.

Eintrittsbändchen für die 14. Husumer KulturNacht gibt es für 6,00 Euro (Erwachsene) ab Ende Juni 2016 bei allen 26 teilnehmenden Einrichtungen und bei den Husumer Vorverkaufsstellen Schlossbuchhandlung und Tourist-Information. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre haben freien Eintritt. Für Behinderte (inkl. ihrer Begleitperson) ist der Eintritt ebenso frei.

Das ausführliche Programm findet sich unter www.kulturnacht-husum.de.

Wir danken allen teilnehmenden Häusern und unseren Sponsoren: Stadt Husum, Nord-Ostsee Sparkasse, Messe Husum und Congress, Johannisloge „Zur Bruderliebe an der Nordsee“ und Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH.

GASTRONOMIE:

Restaurantschiff „MS Nordertor“
Curry Karsten auf dem Marktplatz

(NfI)

Real time web analytics, Heat map tracking

Dorle Obländer

Zum Seitenanfang