Katharina Weisflog, Barin Serbest, Natalie Schiemann

Husumer Schülerinnen auf der Klimale in Eckernförde

Klimaschutzfestival des Klimabündnisses Kieler Bucht

Bühnen, Großleinwand und ein Forschungsschiff, dazu Infostände, Kunstobjekte und Architekturmodelle. So präsentierte sich Eckernförde am 14. und 15. Juli der Bevölkerung, den Touristen und vor allem 120 Kindern und Jugendlichen von neun Schulen aus Schleswig-Holstein und Hamburg, die an dem diesjährigen Klimaschutzfestival des Klimabündnisses Kieler Bucht teilnahmen.

Sie sind eingebunden in ein nachhaltiges und ungewöhnliches Projekt des Bundesumweltministeriums: "Klima KunstSchule", das auch das Klimabündnis fördert. Finanziell unterstützt durch die Einrichtung BildungsCent e.V., wurden zusammen mit Künstlern und Künstlerinnen bundesweit Aktionen (artistic seed) gestartet, die über den Weg der ästhetischen Wahrnehmung und des kreativen Handelns neue und intensivere Wege zum Bewusstwerden der Verantwortung für ein klimabewusstes Leben öffnen sollen. Verbunden mit der Information u.a. über Meeresforschung/ Algenwachstum und Wassertemperatur in der Eckernförder Bucht ( Forschungsschiff Littoria des Geomar/Kiel) oder die Bildung von Taifunen und Hurrikans auf Satellitenbildern (Geoscopia), stellten Schülerinnen und Schüler via Stopp-Motion-Film, Powerpointpräsentation oder als musikalischen Beitrag ihre Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel dar. Alle sieben Beiträge waren so beeindruckend, dass es der Jury der von der Förde Sparkasse ausgelobten Preise schwer fiel, sich zu entscheiden. Den ersten Preis machte schließlich die Freie Schule Preetz, eine nach der Pädagogik von M. Montessori arbeitende Privatschule, mit ihrem mitreißenden Rap. Der in Zusammenarbeit mit Grundschülern erstellte Trickfilm der SchülerInnen aus Kappeln kam auf Platz zwei und den dritten Platz belegten Hamburger Gymnasiasten mit dem hervorragenden Projekt "Grünes Licht für Togo", faire Produktion und Vermarktung von Solarlampen. Da man es aber nicht über das Herz brachte, die vier anderen Guten mit leeren Händen ziehen zu lassen, so erhielten auch diese für ihre Songs und Holzschnitt-Plakate jeweils 50€.

Die drei Mädels von 9c der Gemeinschaftsschule Husum Nord werden ihren Song "We try to make a change" auf jeden Fall zur Eröffnung der Ausstellung "Husum macht Wind" anlässlich der diesjährigen Windmesse vortragen. Am Sonntag, dem 6. September, werden sie um 11.30 im Husumer Rathaus zu hören sein.

Andrea Claussen

Real time web analytics, Heat map tracking

Foto-Kalender 2018

Zum Seitenanfang