Husumer Gymnasien und Gemeinschaftsschulen unterzeichnen dreijährige Kooperationsvereinbarung

Die Husumer Gymnasien Theodor-Storm-Schule und Hermann-Tast-Schule sowie die Gemeinschaftsschulen Ferdinand-Tönnies-Schule und Gemeinschaftsschule Husum Nord wollen ab sofort noch enger zusammenarbeiten.

Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde heute, Donnerstag, 11. Februar 2016, im Husumer Rathaus unterzeichnet. Durch qualifizierte Beratung sollen Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, ihre individuelle Schullaufbahn auf dem Wege zu dem von ihnen angestrebten Abschluss zu planen. Auf diese Weise soll den Schülerinnen und Schülern ein weitgehend gelingender Übergang in die Oberstufe ermöglicht werden.

„Die Husumer Gymnasien und Gemeinschaftsschulen arbeiten bereits seit Jahren sehr gut zusammen. Wir als Stadt freuen uns natürlich sehr darüber, dass diese Kooperation jetzt zu Gunsten der Schülerinnen und Schüler weiter ausgebaut und gefestigt wird“, erklärt Husums Bürgermeister Uwe Schmitz.

Mit der Vereinbarung soll die methodisch-didaktische Zusammenarbeit der kooperierenden Schulen optimiert werden. Hierzu dienen Maßnahmen wie die gegenseitige Information über die angebotenen Wahlpflichtfächer und Profile sowie die gegenseitige Hospitation der beteiligten Lehrkräfte. Auch Schnuppertage an der TSS und HTS im 9. Schuljahr, die Information und Beratung von Eltern und Schülerinnen und Schülern sowie die Teilnahme an Fachkonferenzen zum Erfahrungsaustausch der Lehrkräfte wurden vereinbart.

Auch in der Sekundarstufe I werden durch die Kooperationsvereinbarung flexible Übergänge sichergestellt. Schülerinnen und Schülern, die in der besuchten Schulart nicht angemessen gefördert werden können, wird die Möglichkeit des begleiteten Wechsels der Schulart angeboten.

Die Vereinbarung zwischen den Husumer Gymnasien und Gemeinschaftsschulen gilt zunächst für drei Jahre. Im dritten Jahr wird sie von den Partnerinnen und Partnern gemeinsam evaluiert und ggf. angepasst.

Stimmen zur Kooperationsvereinbarung

Dieter Boe, Schulleiter der Gemeinschaftsschule Husum Nord: „Die Kooperationsverträge mit den beiden Husumer Gymnasien bedeuten für uns als Gemeinschaftsschule Husum Nord die konsequente Fortsetzung der langjährigen sehr guten Zusammenarbeit der Schulen und der Schulleitungen untereinander und stellen nun einen weiteren wichtigen Baustein für die Gestaltung des Überganges von der Gemeinschaftsschule in die gymnasiale Oberstufe dar. Den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule Husum Nord wird damit ein Weg eröffnet, nach dem Mittleren Schulabschluss nicht nur das Abitur anzustreben, sondern durch die Wahl des Gymnasiums bereits persönliche Schwerpunkte zu setzen und berufliche Zielsetzungen berücksichtigen zu können. Die Kooperationsverträge sehen wir als Gemeinschaftsschule darüber hinaus als klares Signal an unsere Eltern, dass einmal mehr deutlich macht, dass die Schulart Gemeinschaftsschule alle Möglichkeiten der schulischen Abschlüsse bietet.“

Christoph Siewert, Schulleiter der Ferdinand-Tönnies-Schule: „Den Schülerinnen und Schülern der Husumer Gemeinschaftsschulen wird durch den Vertrag mit der HTS und der TSS der Weg zum Abitur wieder ein Stück erleichtert.“

Sibylle Karschin, Schulleiterin der Theodor-Storm-Schule: „Die Kooperationsvereinbarungen mit den Gemeinschaftsschulen sind ein weiterer Baustein in der engen Zusammenarbeit aller weiterführenden Schulen in Husum. Sie gewährleisten verschiedene Möglichkeiten für eine gelungene Schullaufbahn.“

Renate Christiansen, Schulleiterin der Hermann-Tast-Schule: „Mit der Kooperationsvereinbarung verschriftlichen wir die gewachsene und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Schulen und schaffen eine größere Verlässlichkeit und Rechtssicherheit für die Schülerinnen und Schüler aus der Region.“

(NfI)

Real time web analytics, Heat map tracking

Foto-Kalender 2018

Zum Seitenanfang