VÖLKERKOLLAPS DER BIENEN

Hintergründe

Colony Collapse Disorder, so nennt sich der unerklärliche Tod ganzer Bienenvölker. Was vor Jahren in den USA begann, kurze Zeit später in Europa ankam, hat zu vielen, kontoversen Diskussionen geführt. Angefangen bei Mobilfunk, über Monokulturen bis zu Pestiziden. In vielen Fällen ist es eine Milbe, die Varroamilbe. Sie konnte aber nicht in allen Fällen nachgewiesen werden. Rückgang der Populationen: bis zu 30 % in Europa, 30 % in den USA und 85 % im Nahen Osten.

 

Günter Hoffmann, Vorsitzender des Imkervereins Husum/Eiderstedt, sagte uns dazu: "Hauptursache ist sicher die Varroamilbe, Virenbefall im Winter ist eine weitere Ursache, mit Deformationen der Flügel oder Verlust des Orientierungssinns, die Bienen finden dann den Rückweg nicht. Zu beobachten ist auch, die Bienen bedienen sich zunehmend an unseren Frühstücks- und Kaffeetischen, normalerweise tun sie das nicht. In diesem Winter liegen unsere Verluste an Bienenvölkern bei 25 %, 10 % kann man als normal ansehen, ab dann wird es kritisch."

Telse Ronneburger vom BUND in Husum, Hobbyimkerin: "Von meinen drei Völkern habe ich zwei verloren. Sie fliegen zum Sterben aus der Beute."

Pestizide und Monokulturen tun ein Übriges. Bienen sind Mischköstler, wie Menschen, jeden Tag nur Maiskolben oder Rapsöl geht eben nicht. Bienen, und vor allem die Larven, werden durch einseitige Ernährung geschwächt. Eine weitere Ursache könnten zu alte Bienenköniginnen sein. Die Wissenschaftler sind ratlos. Den Nachweis bei z.B. Pestiziden zu führen, gestaltet sich schwierig. Es werden zuviele unterschiedliche Pestizide eingesetzt, die Bienenvölker ziehen häufig um und sind unterschiedlichen Kombinationen ausgesetzt. Die Spritzmittel sind toxischer geworden, Insektizide wirken als Nervengift für die Bienen.

Bienen sind nach Rindern und Schweinen die wichtigste Nutztierart. Ob Nüsse, Äpfel, Birnen,  Erdbeeren oder Getreide, ohne die Bestäubung durch die Bienen werden die Ernten geringer ausfallen. 'Rund 85 % der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau hängen in Deutschland von der Bestäubung der Honigbienen ab', schreibt der Deutsche Imkerbund, und weiter: 'Der volkswirtschaftliche Nutzen liegt in Deutschland bei 2 Milliarden Euro, weltweit sind es 70 Milliarden US-Dollar.' Sie sind eben fleißig, die Bienen. Die Honiglieferung ist nur ein kleiner Teil ihrer Nützlichkeit.

Wolfgang Claussen

Real time web analytics, Heat map tracking

Dorle Obländer

Zum Seitenanfang